Erbrecht Siegen – Rechtsanwälte Kotz in Kreuztal


Wir beraten Sie kompetent im Erbrecht

„Nichts ist gewisser als der Tod, nichts ist ungewisser als die Stunde“ – Anselm von Canterbury (1033-1109 – englischer Philosoph und Theologe).

Viele Bürger häufen im Laufe ihres Lebens beträchtlichen Wohlstand in Form von Sach- und Vermögenswerten an, vergessen aber beizeiten Regelungen zum Nachlass zu treffen. Circa zwei Billionen Euro werden allein im Laufe der nächsten zehn Jahre vererbt werden. Die Rechte und Pflichten von Erblasser und Erben werden im Erbrecht geregelt, ein Rechtsgebiet, das naturgemäß ein hohes Konfliktpotential birgt. Schließlich stehen in den meisten Erbfällen erhebliche Werte auf dem Spiel, und jeder potentielle Erbe möchte ein Stück vom Kuchen abbekommen.


Benötigen Sie unsere Hilfe?

Benötigen Sie unsere Hilfe?


Rufen Sie uns an: 02732 791079

zum Kontaktformular


Ein rechtssicheres Testament regelt den Nachlass

Testament - Stempel mit HandEin Testament könnte eventuelle Erbstreitigkeiten im Vorfeld entschärfen. Laut Statistik setzt aber nur jeder fünfte Deutsche zu Lebzeiten eine entsprechende Verfügung auf, um den Nachlass nach eigenen Wünschen zu regeln. Drei Viertel dieser Verfügungen erweisen sich im Ernstfall aufgrund von Formfehlern als anfechtbar oder gar nichtig. Nicht selten kommt es dann zu Streitigkeiten unter den Erben, die ganze Familien entzweien und Familienunternehmen in den Ruin führen können. Sofern kein Testament besteht, tritt die gesetzliche Erbfolge in Kraft und das Erbe wird unter den nächsten Verwandten aufgeteilt. Sind keine Angehörigen mehr zu ermitteln fällt das Erbvermögen an den Staat. Wer die Erbfolge selbst bestimmen möchte, sollte gemeinsam mit einem Rechtsanwalt ein rechtssicheres Testament aufsetzen. Der Fachmann weiß um die Feinheiten des Erbrechts und kennt beispielsweise steuerbegünstigende Regelungen, um den Anteil des Fiskus am Nachlass zu reduzieren.

Ist es bereits zu Rechtsstreitigkeiten um den Nachlass gekommen, kann der Rechtsanwalt die berechtigten Ansprüche seiner Mandanten gegenüber anderen Erben oder dem Nachlassverwalter durchsetzen. Die komplette „Enterbung“ eines nahen Angehörigen ist beispielsweise nicht möglich, dieser hat stets einen gesetzlichen Anspruch auf seinen Pflichtteil.


Aktuelles aus dem Erbrecht


5. Mai 2016
billionphotos-1675895

Testament – unwirksame Erbeinsetzung – Vorsicht

OLG München, Az.: 31 Wx 55/13, Beschluss vom 22.05.2013 I. Der Beschluss des Nachlassgerichts Kaufbeuren – Nachlassgericht – vom 10.1.2013 wird aufgehoben. II. Der Teilerbscheinsantrag der Beteiligten zu 9 vom […]
1. Mai 2016
Beurkundung

Vorkaufsrecht-Bestellung – Beurkundung?

Muss die zur Bestellung eines dinglichen Vorkaufsrechts gemäß § 873 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) erforderliche Einigung notariell beurkundet werden? Ist eine ohne notarielle Beurkundung erfolgte Einigung bezüglich der Bestellung eines […]
25. April 2016
nichteheliche-lebensgemeinschaft

Nichteheliche Lebensgemeinschaft und das Erbrecht

Die Nichteheliche Lebensgemeinschaft und seine Besonderheiten im Erbrecht Immer mehr Paare entscheiden sich dazu, weder in einer Ehe noch in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft zusammenzuleben. Hierdurch gewinnen nichteheliche Lebensgemeinschaften eine immer […]
12. April 2016
gesetzliche erbfolge wenn kein testament oder erbvertrag vorhanden ist

So funktioniert die gesetzliche Erbfolge

Die gesetzliche Erbfolge greift dann, wenn der Erblasser kein Testament hinterlassen und kein Erbvertrag abgeschlossen hat. Die gesetzliche Erbfolge tritt in Kraft, insofern kein Erbvertrag und kein Testament vorhanden ist. […]
10. April 2016
Schmierzettel

Testament auf einem „Schmierzettel“

Welche Anforderungen sind an die wirksame Errichtung eines Testamentes zu stellen? Kann ein Testament auf einem Schmierzettel angefertigt werden? Muss in dem Schriftstück der Ort und das Datum der Errichtung […]

Weitere aktuelle Nachrichten


Die Rechtsanwälte Kotz beraten in allen Fragen des Erbrechts

rechtsanwalt erbrechtDie Rechtsanwaltskanzlei Kotz aus Siegen/Kreuztal steht Ratsuchenden zu allen Fragen rund um das Thema Erbrecht zur Verfügung. Die Rechtsanwälte Hans Jürgen Kotz und Dr. Christian Gerd Kotz beraten ihre Mandanten unter anderem bei der Geltendmachung oder der Abwehr von Erbschaften, der Durchsetzung von Pflichtteilsansprüchen, bei Streitigkeiten in Erbengemeinschaften und der Anfechtung von Testamenten. Ferner prüfen die Rechtsanwälte auf Wunsch die Wirksamkeit von Verfügungen und helfen bei der Aufsetzung eines rechtssicher formulierten Testaments. Wer sein Unternehmen unter steuerlichen Aspekten so günstig wie möglich auf die nächste Generation übertragen möchte, findet in der Kanzlei Kotz ebenfalls einen kompetenten Partner.

Bei Bedarf erstreckt sich die anwaltliche Beratung auch auf Themen, die mit dem Erbrecht in engem Verhältnis stehen. Dazu zählen beispielsweise Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen, die bei schwerer Krankheit des Verfassers die Rechte der Angehörigen klären.

Weiter zur Erbrechtsberatung